Blog-Menü

#Fotosession 5: Toni-Areal in Zürich

Von der Milch zur Kunst – das Toni-Areal in Zürich

Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 1 Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 2

Während einer Studienreise innerhalb der Weiterbildung Typografie Intensiv besuchte ich das Toni-Areal im Züricher Westen. In dem Gebäude der ehemaligen Toni-Molkerei befinden sich seit einem Jahr die Hochschulen der Künste und für Angewandte Wissenschaften. Im Hochhaus werden Wohnungen vermietet.

Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 5 Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 11
Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 10 Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 14
Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 7 Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 12

Das Gebäude der ehemaligen Molkerei wirkt von außen wie ein Bunker, schwer und behäbig liegt es an einer belebten Straße, eine Bahnlinie direkt vor dem Eingang. Die Umgebung lässt nicht an eine Hochschule der Künste denken. Betritt man die erste Treppe, fallen die großen Versalien auf: TONI-AREAL. Im ersten Augenblick mag man an eine optische Täuschung denken, Teile der Versalien sind quasi geknickt. Aber es ist keine Täschung, die von den Büros Bringolf Irion Vögeli aus Zürich und Hi – Visuelle Gestaltung aus Luzern entwickelte Signaletik arbeitet mit in den Raum ragenden und fast raumhohen Buchstaben. Die Signaletik der Etagen und Räume ist übersichtlich und klar. Die Schwierigkeiten in der Orientierung liegen in der Größe des Gebäudes und die vielfältige Nutzung der Ebenen und Räume. Konzertsäle, Proberäume, Seminarräume und Kursräume, ein Musikklub, ein Kino, eine Bibliothek und das Schaudepot des Museum für Gestaltung finden sich, neben den zwei Hochschulen, auf den 87 Tsd. Quadratmetern Nutzfläche. Beeindruckend sind die begrünte Dachterrasse und der Eingang über die ehemalige Anlieferungsrampe an der Förrlibuckstrasse.

Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 3 Toni-Areal Zürich, Signaletik Foto 6

In einem Vortrag präsentierte Krisitn Irion den Prozess der Beschilderung des Toni-Areals und der Kinobar Houdini. Es war ein sehr interessanter Einblick. Sie präsentierte Modelle und zahlreiche Fotos. Im Anschluss führte sie uns durch das Gebäude. In den Hochschulen fallen die schwarzen Buchstaben vor den weißen Wänden auf. In den öffentlich zugänglichen Bereichen, wie Kino und Konzertsäle fügen die Buchstaben sich im Material der Wände ein. Die Führung durch Kristin Irion war sehr informativ und inspirierend.

Jedem Zürich-Besucher empfehle ich den Besuch des Toni-Areals, Anmeldung ist notwendig.

Linkliste:

Toni-Areal: Hochschulen der Künste und für Angewandte Wissenschaften
Architektenbüro: www.em2n.ch
Signaletik: Bringolf Irion Vögeli aus Zürich und
Hi – Visuelle Gestaltung aus Luzern
Kinobar Houdini, Zürich

Typografische Fundstücke

14.05.2018 Neuigkeiten

#lyon: Um einen Berg herum …

10.04.2018 Neuigkeiten

Typografischer Rundgang in Madrid, Spanien

03.11.2015 Typografie

Aktuelle Beiträge finden Sie in meinem Blog zu folgenden Themen:

Copyright - Annett Riechert 2018