Typografie für digitale und analoge Veröffentlichung

18. Juni 2019, Typografie, Webdesign

Burckhardts Vernunftbekenntnis

Foto der analogen Veröffentlichung

Broschur_Vernunftbekenntnis_3_ Broschur_vernunftbekenntnis_2

Foto der digitalen Veröffentlichung

Webseite_vernunftbekenntnis_1 Für den Leipziger Professor Arnulf Burckhardt erstellte ich eine Broschüre und eine Webseite mit dem Titel »Burckhardts Vernunftbekenntnis«. Die Arbeit war sehr anspruchsvoll, der Aufsatz enthält viele Differenzierungen und Auszeichnungen. Die Lösung wurde das Gegenteil meines Gestaltungsansatzes »vereinfachen und strukturieren« für die typografische Gestaltung. Ich differenzierte den Aufsatz nochmals. Das Ergebnis ist übersichtlich und gut lesbar. Mit Prof. Burckhardt hatte ich mich bei einem Arbeitstreffen über die Ausstellung Jan Tschichold in der Deutschen Nationalbibliothek unterhalten. Da ich die Schrift Sabon von Tschichold schätze, entschied ich mich diese für die Druckausgabe zu verwenden. Die Auswahl für die digitale Ausgabe des typogafischen Aufsatzes fiel mir schwerer. Welche stabile und gut ausgebaute Serifen-Schriften wird von jedem Browser unterstützt? Ich recherchierte sehr lange und entschied mich für Varianten. Je nach Browser wird ein vorhandener Font genutzt, so erscheint der Text in der Caslon, der Palatino, der Georgia oder der preferierten Serif-Schrift des Browsers.

Kurz und genau:

Firma: Prof. Dr. Arnulf Burckhardt, privat Format: Druck – A4, Webseite max.breite – 1600px Webadresse: http://vernunftbekenntnis.de Arbeitspunkte: Typografie, Layout, Satz, typografische Korrekturen, Designprogrammierung Besonderheit: Satz für Broschur und für Webseite
Annett Riechert
{ webdesign :: typografie :: poster }
Tel. +49 341 3928 1093
annett.riechert@­tausendeins.de
Scharnhorststr. 38
04275 Leipzig
Deutschland